Wie Print on Demand zur Nachhaltigkeit beitragen kann

 

 

 

Berücksichtigen Sie stets Punkte wie Nachhaltigkeit und Umweltauswirkungen, wenn Sie Druckaufträge aufgeben? Seien es z.B. Marketingmaterialien oder Schulungsunterlagen. Seien wir ehrlich: Nicht jedem von uns sind die Auswirkungen auf Umwelt und Ressourceneinsatz permanent bewusst. Und wenn man schon Unterlagen drucken muss, ist es wahrscheinlich egal, ob man Digital-, On-Demand- oder Offset-Druck wählt, richtig?

Die Sache ist ein wenig komplizierter. Jede Drucktechnik hat natürlich ihre Vorteile. Dabei ist jedoch On-Demand-Druck die einzige Technologie, mit der sich Überschuss und somit Abfall strategisch reduzieren lassen. In diesem Blog-Beitrag erfahren Sie, wie Sie ihre aktuellen Überschüsse bewerten können, was Print-on-Demand ist und inwiefern Print-on-Demand Ihre Projekte nachhaltiger machen kann.

 

Wie viel Überschuss erzeugen Sie mit Ihren Druckaufträgen im Moment?

Zunächst einmal sollte der Ist-Zustand untersucht werden: Wie viel drucken Sie generell? Wahrscheinlich ist Ihnen gar nicht bewusst, wie viel Überschuss Ihre Druckaufträge derzeit verursachen. Nehmen Sie sich also etwas Zeit, um zu überprüfen, welche Dokumente Sie regelmäßig drucken, wie Sie sie drucken, wie Sie sie verteilen und was mit ihnen am Ende ihrer Lebensdauer geschieht.

Drucken Sie z. B. alle Ihre Marketingbroschüren zu Beginn des Jahres über Offsetdruck, kann es viele Ursachen für Verschwendung geben:

  • Überschuss, da Sie gezwungen sind, eine grobe Schätzung der benötigten Menge vorzunehmen. Sie könnten zum Beispiel kalkulieren, dass Sie viertausend Exemplare benötigen – Sie bestellen dann aber 5.000 Exemplare, um einen Mengenrabatt zu bekommen.
  • Veraltete Inhalte: Das Produktportfolio, Spezifikationen, Marken-Richtlinien oder andere Faktoren können sich rasch ändern. Haben Sie kurz davor erst eine große Auflage Ihrer Materialien gedruckt, sind diese veraltet und somit unbrauchbar.
  • Vergeudete Tinte und Papier: Vielleicht ist Ihnen das nicht bewusst, aber aufgrund des Einrichtungs- und Kalibrierungsprozesses wird jedes Mal, wenn Sie einen Druckauftrag platzieren, tatsächlich MEHR gedruckt. Dieser Überschuss wird “Overs” genannt und ist meist erforderlich, um sicherzustellen, dass die Druckmaschine richtig kalibriert ist.
  • Versand: Wenn Sie in großen Mengen bestellen, bedeutet das in der Regel, dass Sie Ihre Materialien irgendwo einlagern müssen. Mit anderen Worten: Ihre Druckerei schickt die Dokumente zunächst an Ihr Büro oder Lager, und dann versenden Sie diese Artikel zu einem späteren Zeitpunkt an Ihre Veranstaltungsorte oder an regionale Niederlassungen. Das sind meist mindestens zwei Sendungen für ein Projekt.

Ein weiterer Faktor: Vergessen wir nicht die Kosten und die Energie, die für die Instandhaltung Ihres Lagerraums erforderlich sind. Hierfür fallen ökologische und organisatorische Ressourcen an. Wissen Sie bereits, dass einige On-Demand-Drucker Ihre Lagerhaltung für Sie übernehmen? Mimeo bietet Warehousing-Services an, um Ihren Druck- und Lagerbedarf im Rahmen einer Partnerschaft zu unterstützen.

 

Was ist Print On-Demand?

On-Demand-Druck nutzt moderne Digitaldruck-Technologie, um genau die Menge an Dokumenten zu produzieren, die der Nutzer zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigt.

Der traditionelle Offsetdruck erfordert eine individuelle Einrichtung der Druckmaschine für jeden Druckauftrag. Aus diesem Grund benötigen die meisten Offsetdrucker eine Mindestmenge für jedes Projekt.

Im Vergleich dazu verwenden On-Demand-Drucker wie Mimeo Laserstrahltechnologie, um eine digitale Datei auf Papier zu übertragen. Da kein Einrichten erforderlich ist und Standardpapierformate verwendet werden, kostet die Produktion einer Kopie genauso viel wie die von tausend. Das erlaubt Ihnen, bei der Bestellung von Projekten flexibler zu sein. Ihre Abteilung muss also nicht tausend zusätzliche Exemplare bestellen, weil eine Mindestbestellmenge vorgeschrieben ist oder um einen besseren Stückpreis zu erzielen.

 

Wie reduziert Print On-Demand den Überschuss?

Da On-Demand-Druck sämtliche Prozesse effizienter macht, wird Überschuss gleich in mehrfacher Hinsicht reduziert. Wie im Beispiel oben bereits erwähnt: Anstatt alle Broschüren auf einmal zu bestellen, um einen Mengenrabatt zu erhalten, können Sie stattdessen Broschüren für jede Veranstaltung einzeln bestellen.

Diese Flexibilität erlaubt es Ihnen, bei der Bestellung Ihrer Dokumente genauer zu sein. Schließlich wissen Sie im Dezember wahrscheinlich noch nicht genau, wie viele Leute zu Ihrer Veranstaltung im Juni kommen werden.

On-Demand-Druck reduziert Ihren Versandabfall. Da Sie genau in dem Moment bestellen, in dem Sie Ihre Materialien brauchen, können Sie direkt an jeden Veranstaltungsort liefern. Eine Lieferung pro Projekt bedeutet, dass Ihre Umweltbelastung schrumpft.

Und vergessen Sie nicht die Kosten- und Platzersparnis, die der On-Demand-Druck mit sich bringt. Werfen Sie einen Blick auf all die Drucksachen, die Sie im letzten Jahr vor Ort gelagert (oder geschreddert oder recycelt) haben. Das sind Gelder, die Sie anderswo hätten ausgeben können, und ein Büroschrank, den Sie hätten freimachen können.

Wenn Sie bereit sind, mit einem neuen Druckprozess zu starten, sind wir hier, um Ihnen zu helfen. Vereinbaren Sie noch heute eine kostenlose Beratung.